Der Kaemena Eishof – “Und was ist das Leben ohne Genuss?”

Das Blockland vor den Toren Bremens ist geprägt von der Wümme und ihrem Verlauf und von der Landwirtschaft, die hier seit Jahrhunderten betrieben wird. Die Kulturlandschaft, die so entstanden ist, steht heute unter Landschaftsschutz und ist in Teilen als Natur- und Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Den Bremerinnen und Bremern dient das Blockland als idyllisches Ausflugsziel.

Der Biohof Kaemena im Bremer Blockland

Seit 300 Jahren befindet sich hier auf einer der typischen Deichwarften der Hof der Familie Kaemena. Zum Hof gehören ca. 80ha Grünland – wenig geeignet für den Ackerbau, aber ideal für die Viehhaltung. Drei Generationen der Familie, wechselnde Auszubildene, Studierende und Praktikant_innen leben hier – und mit ihnen 60 Milchkühe, vor allem der Rasse Holsteiner Schwarzbunt. Sie stehen im Sommer auf der Weide und im Winter, wenn die Böden zu feucht sind und das Gras nur spärlich wächst, im Stall mit Auslauf. Doch wenn drei Generationen auf und von dem Hof leben wollen, stellt sich die Frage, wie sich dafür ausreichend Umsatz erwirtschaften lässt. Die Familie Kaemena entschied sich 2003 gegen eine Vergrößerung ihres Betriebs und setzt seitdem stattdessen auf ökologische Landwirtschaft. Bio bedeutet hier das ausgewogenen Zusammenspiel von landwirtschaftlicher Tradition und Erfahrung, der Wertschätzung der bewirtschafteten Landschaft und der gehaltenen Tiere und der Lust am Neuen und am Experiment.

oecotop_bei_kaemena-eis_500px_2

Im Sommer auf der Weide, im Winter im Stall mit Auslauf.

So haben Kaemenas nicht nur einen Teil des Hofes zu Ferienwohnungen umgebaut und bieten Künstler_innen die Möglichkeit, in der Hofgalerie ihre Arbeiten zu präsentieren, sondern verarbeiten seit 2005 auch einen Teil der hofeigenen Milch zu Bio-Speiseeis. Die Eisdiele befindet sich im ehemaligen Kuhstall, einem Bau auf Ebene der Deichkrone, der dort 1962 aus Beton errichtet wurde und dem damaligen Standard der Tierhaltung entsprach. Wie sich dieser Standard weiterentwickelt hat, lässt sich am neu gebauten Boxenlaufstall erkennen, den die Kühe im vergangenen Herbst beziehen konnten– ein geräumiges, luftiges Gebäude, das den individuellen Bedürfnissen der einzelnen Kühen besser gerecht wird, als seine Vorgänger. Die Tiere haben hier jeweils einen Einzelfutter- und -liegeplatz und betreten auch den Melkstand alleine. Und die Besucher_innen des Hofes können durch ein großes Tor wie bisher beim Melken zuschauen und sich so von der Herkunft der Milch überzeugen, aus der wenig später das Eis wird, das es im Vor-Vorgängerstall zu probieren gibt.

oecotop_bei_kaemena-eis_500px_6

Ein kleiner Teil der Eis-Auswahl – das Sortiment orientiert sich an der Saison und frisch verfügbaren Zutaten.

Außer der frischen hofeigenen Milch finden nur Bio-Zutaten – Zucker und ganze, saisonale Früchte – den Weg ins Eis. In den angebotenen 18 Sorten Eis, darunter auch vegane Sorbets, werden keinerlei Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe oder Emulgatoren verarbeitet.

Und das Eis ist in Bremen längst kein Geheimtipp mehr – die Kaffeepause bei Kaemena gehört für viele zu den Höhepunkten ihrer Blocklandtour. Im Sommer genießen unzählige Ausflügler ihr Eis im sonnigen Hof, Kinder toben auf dem großen Spielplatz auf der unteren Ebene, statten den Kälbern einen Besuch ab oder schauen beim Melken zu, wenn die Milchkühe von der Weide kommen.

Unübersehbar ist dieser Hof lebendig und gastfreundlich. Davon konnten sich auch die Mitarbeiter_innen des Oecotops im letzten Jahr bei einem gemeinsamen Ausflug überzeugen. Wir durften uns nicht nur vor Ort quer durch das Speiseeissortiment probieren, sondern bekamen auch eine ausführliche Führung über den Hof. Harje Kaemena stand uns mit sichtlicher Freude für Fragen rund um den eigenen Betrieb und ökologische Milchviehhaltung im Allgemeinen zur Verfügung.

Das Oecotop-Team auf dem Hof Kaemena

Das Oecotop-Team auf dem Hof Kaemena,

Als einer von 200 Demonstrationsbetrieben des ökologischen Landbaus steht der Hof der Familie Kaemena auch anderen Interessierten offen und demonstriert ein Verständnis von Landwirtschaft, das nicht nur auf den eigenen Profit setzt, sondern das Tierwohl, eine nachhaltige Bewirtschaftung der genutzten Flächen, welche die Insekten- und Vogelpopulation vor Ort schützt und einen schonenden Umgang mit den zu Verfügung stehenden Ressourcen in den Mittelpunkt stellt. So wird beispielsweise ein nicht geringer Teil des genutzten Stroms mit der hofeigenen Photovoltaikanlage gewonnen und die Maschinen bei der Eiszubereitung sowie in der Milchgewinnung mit Regen- und Grundwasser gekühlt.

(vrnl) Harje Kaemena und Dieter Vogt-Miska teilen eine Auffassung von Nachhaltigkeit, Genuss und gesunder Ernährung.

(vrnl) Harje Kaemena und Dieter Vogt-Miska teilen eine Auffassung von Nachhaltigkeit, Genuss und gesunder Ernährung.

Das Oecotop und der Betrieb Kaemena teilen sich eine Philosophie, die für kurze Wege, Transparenz und persönlichen Kontakt steht. Und so wird die Kühltruhe im Oeocotop jede Woche neu mit wechselnden Kaemena-Eiskreationen aufgefüllt, die nicht nur jetzt im Sommer eine köstliche Erfrischung bieten. Einfach snuten lekker!

» Hier gehts zur Website von Hof und Eisdiele Kaemena