Ist Bio-Brot bekömmlicher?

Immer wieder klagen Menschen über zum Teil recht unterschiedliche Beschwerden nach dem Genuss von Brot. Vielfach wird das auf bestimmte Getreidesorten, allen voran Weizen, zurückgeführt. Andere Menschen vertragen zum Beispiel keine Hefe oder haben Schwierigkeiten mit Vollkorn. Wie wir gesehen haben, gibt es gerade im Sortiment von Bio-Bäckern eine besonders große Auswahl an verschiedenen Getreidesorten und Backtriebmitteln, aus denen Alternativen gewählt werden können.

Der wichtigste Unterschied zwischen industriellen Backwaren und dem handwerklich gebackenen Bio-Brot ist der Faktor Zeit. Ob Sauerteig, Langzeit-Hefeführung oder Backferment – der Teig braucht Ruhephasen, in denen er aufgehen und Geschmack entwickeln kann. Aber es passiert auch etwas anderes in dieser Zeit: Nachweislich werden bei längerer Ruhezeit des Teiges Zucker wie Fructose oder Lactose ebenso abgebaut wie sogenannte FODMAPs, das sind vergärbare Zuckeralkohole, auf die manche Menschen mit Unwohlsein reagieren. Es muss also nicht unbedingt die Mehlsorte sein, sondern hängt ganz maßgeblich auch von der Teigführung, insbesondere der Zeit, die dem Teig zum Gehen gegeben wird, ab, ob ein Brot von einer Person vertragen wird, die empfindlich auf Getreidebestandteile reagiert.

Für Menschen mit Zöliakie können wir bei der Bäckerei Diekhaus und der Backstube Nord glutenfreie Brote zum jeweiligen nächsten Liefertag bestellen.

Aber auch bei anderen Allergien oder Unverträglichkeiten gegen Zutaten oder bei bestimmten Ernährungsgewohnheiten, beispielsweise bei veganer Ernährung, helfen wir gerne bei der Suche nach dem passenden Brot oder Kuchen.

Bio-Brot im Oecotop – regionale Vielfalt

Das Oecotop in Schwachhausen wird jeden Tag von der Backstube Nord beliefert, zusätzlich an wechselnden Wochentagen von der Backstube am Mühlenberg, der Landbäckerei Diekhaus, der Steinofenbackstube Hollen und der Bohlsener Mühle. So haben unsere Kund_innen täglich Auswahl an frischen Broten von bis zu vier Bäckereien auf einmal.

Nicht nur Brote - auch kleine Snacks für zwischendruc finden Sie im Backwaren-Sortiment des Oecotop

Nicht nur Brote – auch kleine Snacks für zwischendurch finden Sie im Backwaren-Sortiment des Oecotop

Ein Blick auf diese Bäckereien zeigt, wie unterschiedlich auch Bio-Bäckereien bei allen Gemeinsamkeiten arbeiten. Das romantische Bild vom Backen auf den noch heißen Steinen im Holzbackofen bedient die Steinofenbackstube Hollen. Je nach verwendeter Holzart und Hitzeentwicklung wird da ein Brot auch schon mal dunkler als gewohnt. Dagegen konnte sich das Oecotop-Team 2015 bei unserem Besuch in der Backstube Nord in Vegesack davon überzeugen, dass sich modernste Technik und handwerkliches Arbeiten nicht ausschließen.

Hier werden neueste technische Entwicklungen genutzt, um die Bäckerei so nachhaltig und ressourcenschonend wie möglich zu betreiben, bei gleichzeitig hoher Effizienz. Immerhin werden hier an Spitzentagen bis zu 4000 Brote gebacken.

Auch die Bäckerei der Bohlsener Mühle ist ein großer Betrieb. Sie ergänzt seit den 80er Jahren die Produktion der gleichnamigen Mühle. Hier wird das Mehl aus der eigenen Produktion am gleichen Standort weiterverarbeitet. Die Bohlsener Mühle bringt ihr Brot immer samstags aus der Lüneburger Heide bis zu uns und ist damit der Lieferant mit der weitesten Entfernung.

Die Wege der anderen Bäcker sind kürzer und wir legen Wert auf die regionale Herkunft der Backwaren und den saisonalen Wechsel der Spezialitäten im Jahreslauf – regelmäßig im Herbst beginnt wieder die Zeit für den leckeren Kürbisknoten der Backstube am Mühlenberg!

Bio- Brot steht für uns tatsächlich für gutes Brot, traditionell und handwerklich hergestellt aus Zutaten höchster Qualität. Von Montag bis Samstag frisch und duftend bei uns im Brotregal – guten Appetit!